Passe dich nicht an!

Du wirst mehrmals solche Situationen treffen, wenn sie dir ohne Winkelzüge beibiegen oder in Andeutungen reden wird, dass sie unzufrieden mit deinem Verhalten ist, Wenn es dir scheint, dass solche Situationen bei dir nicht gewesen sind, hast du einfach von ihnen nicht gewusstJ

Wenn sich der Man der Frau anpasst, vor ihr sich rechtfertigt, ob er sie nicht gekränkt hat oder was geschehen ist, fragt, beginnt die Frau für ihn das kostenlose pornos Interesse zu verlieren.

Warum?

Solches Verhalten spricht von der Schwäche des Mannes, dem an der weiblichen Aufmerksamkeit fehlt und der Angst hat, die Frau zu verlieren. Und wozu braucht sie den Mann, der Angst hat, sie zu verlieren? Wenn er Angst hat, ist er selbst nicht so wertvoller Mann.

Darum führe dich immer sicher auf!

Entschuldige dich bei ihr niemals! Wenn du siehst, dass sie angeblich übelgenommen hat, frage nicht, ob alles gut ist. Fahre fort, gleichfalls sicher und positiv wie früher sich aufzuführen.

Zeige nur einmal die Schwäche, dass du von ihrer Meinung abhängig bist oder Angst hast, zu kränken, senkt sich ihre Neigung zu dir bemerkbar.

Aber man soll nicht von vom Sex vergessen.

Der Komfort des Partners

Damit die Frau mit dir bleiben will, ist wichtig, ob es ihr komfortabel ist. Du sollst nicht so machen, was ihr nicht gefällt. Wenn du zum Beispiel das Nachtleben liebst, wirst du sicher den Widerstand ihrerseits entdecken. Und du sollst wählen: entweder du machst so, dass sie dich empfängt, oder du „bringst Opfer“ und leistest Verzicht darauf, was sie verstimmen kann.

Auf den ersten Blick scheint es, dass es zum vorigen Punkt des Artikels im Widerspruch steht.

Aber im ersten Fall handelte es sich gerade um den Wunsch des Mannes sich zu entschuldigen. oder sich der Frau zu anpassen. Und hier sprechen wir von freiwilligen Selbstbeschränkungen.

Denke nur daran, dass man ihr den Komfort ohne Begeisterung sicherstellen soll. Du sollst nicht für sich auf alles, sondern zum Teil verzichten. Außerdem muss man sich nicht bemühen, ihr komfortabel bis den Moment der Qualifikation, von der man früher erwähnt hat, zu machen. Wenn du verstehen wirst, dass sie ganz dir gehört, darf man an den Komfort denken.

„Forder“ dasselbe und von ihr. Wenn sie alles macht, was dir nicht komfortabel ist, muss man über ihr echtes Verhalten zu dir nachsinnen. Und man muss so machen, damit ihr Verhalten so sein wird, wie du möchtest.

Der Sex ist alles für uns

Höre „Lehrer“ nicht, die sprechen, dass der Sex keine große Bedeutung hat und die Hauptsache „eine Persönlichkeit“ ist.

Er hat eine große Bedeutung!

Darum bist du einfach verpflichtet, den Sex unvergesslich zu machen.

Du verstehst selbst, dass Beziehungen wegen des Sexes in seinen verschiedenen Interpretationen entstehen (das physische Vergnügen, die Fortpflanzung, der Austausch der emotionalen Energie und so weiter).

Wenn sie mit der Qualität eurer intimen Leben nicht zufrieden sein wird, warte auf das Unglück. Sie wird unbedingt das woanders bekommen. Oder sie wird einfach mit dir unzufrieden sein. Werden solche Beziehungen denn dir passen?

Die Beziehungen zwischen dem Mann und der Frau sind nicht einfach. Aber sie sind nicht so kompliziert, wie viele Menschen denken. Die Hauptsache ist echte Wünsche des gegensätzlichen Geschlechtes zu verstehen und der Partnerin gerade jenes, was sie will, zu geben. Und wenn du ihr das geben wird, darfst du darauf rechnen, dass du willst.

Wann beginnt die emotionale Befriedigung

Hast du irgendwann bemerkt, wie sich unzufriedene Paare miteinander aufführen? Jeden Tag haben sie einen Vorwand, um einen folgenden Skandal zu beginnen. Regelmäßige Schikanen, Beschuldigungen einander… Hier gibt es nichts Gutes! Jedem Partner in solchen Paaren ist schwer zu bekennen, dass er selbst im Geschehen schuld ist. Man soll nur verstehen, was an seiner zweiten Hälfte in der Tat fehlt, und alles wird in Ordnung sein.

In Beziehungen zwischen dem Mann und der Frau geschieht der Austausch der Energie. Und wenn der Spalt in einem „Kanal“ dieses Austausches entsteht, transformiert sich die Energie und fordert einen Ausweg mit Hilfe von dem Skandal oder Untreuen, was noch schlechter ist.
Wie kann man das entgehen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Beziehungen fest bleiben, bis beide Partner die volle emotionale Befriedigung fühlen, wenn sie zusammen sind. Sonst gibt es keinen Sinn diese Beziehungen weiter zu unterhalten.

Die Frau fühlt die emotionale Befriedigung gerade damals, wenn der echte Mann neben ihr ist. Der Mann, der: sie leitet selbständig Entscheidungen trifft (nicht nur die wichtigsten Entscheidungen sondern auch alle Entscheidungen)
sie anführt genug mutig ist, um sie und sich vor äußerlichen „Angriffe“ zu schützen die Verantwortung übernehmen und dir diese Verantwortung abnehmen kann.

Die Frau trifft Entscheidungen nicht gern. Wenn sie einen unschlüssigen Mann hat, muss sie stark werden, und das steht im Widerspruch zur Natur. Das führt wieder zu Streiten und ständigen Ansprüchen zum Mann.

Wenn der Mann ihr der Verantwortung im Geschehen entbinden kann, wird die Frau ihm dankbar sein. Das markante Beispiel: wenn der Mann den Auftakt zum Sex beginnt und die Frau spricht, dass es noch früh ist, setzt er fort, die ihm nötigen Handlungen zu machen. Die Frau sagte ihm schon, was sie sagen soll, um sich als leicht zugängliche Frau nicht zu fühlen. Sie hat jetzt eine Entschuldigung (vor allem für sich), dass sie „alles machte, was sie kann“, aber der Mann war sehr beharrlich.

Welche muss die Frau sein, damit der Mann auch die emotionale Befriedigung fühlt? Sie soll willfährig und zärtlich sein. Sie soll aktiv bei ihm um Rat fragen, seine Meinung anhören und Achtung haben. Sie soll nicht ihn aller Vergehen beschuldigen, beleidigen und seine Selbstbewertung senken.
Wenn du mit der Nichtachtung von ihr kollidiert hast, veranlasse sie dich zu achten oder beende diese Beziehungen. Was, das jetzt geschieht, wird dich egal zum Guten nicht bringen.

Der Schluss: die emotionale Befriedigung ist, wenn du mutig und entschlossen bist und sie lobt dich und unterwirft sich dir als der Persönlichkeit. Anderenfalls werden Beziehungen über kurz oder lang verfallen.

Die Prinzipien der qualitativen Beziehungen zwischen dem Mann und der Frau.

Scheinen die Beziehungen dir etwas Rätselhaftes? Wenn das Verhalten der Frau bei dir fast immer die Frage „Warum führt sie sich so auf?“aufwirft, ist es Zeit, ein kleines, aber sehr einfaches Geheimnis zu erfahren.

MITTEILEN:

Die Beziehungen zwischen dem Mann und der Frau… Welche sollen sie in der Tat sein? Die Antwort auf diese Frage wissen bis jetzt nur Frauen (aber sie sprechen uns nichtJ). Männer haben oft keine wirkliche Vorstellung von Beziehungen (oder sie haben, aber solche Vorstellung, die man ihnen von außen aufdrängt). Oder sie machen Fehler, die zur Zerstörung der Beziehungen bringen.

Nach dem Durchlesen dieses Artikels wirst du verstehen, dass Frauen und Männer auf einem Planet und nicht auf verschiedenen Planeten leben, wie ein von Schriftstellern geschrieben hat.J

Man muss einfach das Wesen ihrer Handlungen und Grundlage, auf welcher sie sich einen Mann wählen, verstehen. Nur so kann man wirklich Qualitätsbeziehungen, die niemals sich erschöpfen werden, aufbauen.

Die Tiefe der Kommunikation

Ungeachtet des Alters der Frau ist wichtig, eine Regel zu beachten. Diese Regel besteht darin, dass 90% der Gesprächsthemen zwischen dem Mann und der Frau am Anfang gemeinsam sollen sein. Und nur 10% sind tiefe Themen, wenn es sich um etwas Persönliches handelt.

Das darf dein Verhalten zum Leben, zu Leuten, deine geheimen Emotionen, die du wenig mit jemandem teilst, sein.

Viele Männer machen einen Fehler, wenn sie schon während der ersten Begegnung von tiefen Themen sprechen. Die Frau fasst es entweder als etwas Seltsames oder als der Versuch unnatürlich ihr zu gefallen (niemand erzählt natürlich so früh von Persönlichem).

Übrigens gibt es manchmal Ausnahmen. Das passiert aber wirklich selten.

Es gibt eine bestimmte Periode in Beziehungen, die Qualifikation heißt. Bis diesen Moment beobachtet die Frau aufmerksam den Mann (besonders in ungewöhnlichen Situationen). Und nach seiner Qualifikation entspannt sie sich und gibt sich dem Mann nicht nur im physikalischen Sinn sondern auch in allen anderen Sinnen hin.

Bis du den Moment der Qualifikation erreichst, soll man nicht zu oft tiefe Themen während der Kommunikation berühren.

Auf Anfangsetappen rate ich dich „den Schleier des Geheimnisses“ nur lüften. Du beginnst zum tiefen Thema, die mit dir gebunden sind, zu sprechen und stellst dich sofort auf ein anderes Thema um. Auf diese Weise entsteht bei der Frau der Wunsch mehr von dir zu erfahren.